Top

Strafgefangener 382 | Protagonisten

Mitwirkende im Dokumentarfilm

Der Dokumentarfilm Strafgefangener 382 wird dominiert von den Lebenserfahrungen der Gebrüder Hossein und Feridoun Yazdi.

HOSSEIN YAZDI

Der Strafgefangener 382 und ehemalige Student der Landwirtschaft berichtet von seinem Widerstand gegen den iranischen Kommunismus in der DDR. Die iranischen EXIL-Kommunisten der im Iran verbotenden Tudeh-Partei lebten in der DDR und planten die Absetzung des iranischen Monarchen Schah Reza Pachlavi mit der finanziellen Unterstützung der Sowjetunion. Nach über 15 Jahren Isolationshaft wurde Hossein Yazdi in den Iran abgeschoben. Seit der Entmachtung des Schahs lebt und arbeitet Hossein Yazdi als Journalist für die Springer AG in Berlin.

hossein-yazdi-als-baby hossein-yazdi-als-jugendlicher 270649 hossein-yazdi-01-parkbank hossein-yazdi-02
Hossein Yazdi ... als Kind
... als junger Mann
... mit einem Freund in der Orankestraße

FERIDOUN YAZDI

Strafgefangener 383 und Bruder von Hossein Yazdi saß 8 Jahre im DDR-Strafvollzug: davon ca. 1 Jahr in der STASI-Untersuchungshaftanstalt Berlin-Hohenschönhausen und 7 Jahre in Bautzen II. Am 24.10.1969 wurde Feridoun nach Berlin (West) entlassen. Sofort nahm der ehemalige Student seine Studien als Baustatiker wieder auf. Seit dem Abschluß seines Studiums an der TU-Berlin arbeitet Feridoun als Freiberufler.

hossein-ferydoun genevieve 1200 feridoun-yazdi entlassungsschein 72dpi 1200x feridoun-yazdi-portrait 72dpi 1200y   
Feridoun und Hossein Yazdi mit Freunden
Entlassungsschein Feridoun Yazdi Portrait Feridoun Yazdi  

 PAMELA MATTOW

pamela-berger-yazdi-nadushani oma hella pamela-berger-yazdi-nadushani pamela mit-opa-morteza-yazdi 4
Pamela Soree Yazdi Oma Hella mit Enkelin Pamela Opa Morteza mit Enkelin Pamela  

Hossein Yazdi´s Tochter Pamela schildert im Interview ihre Erinnerungen von ihrem ersten Treffen mit ihrem Vater im Ostberliner Stasi-Gefängnis in der Magdalenenstraße.

 

XING-HU, KUO

Strafgefangener Kuo und Absolvent der Journalismusschule. Kuo arbeitete als Übersetzer für die Chinesische Botschaft in Ostberlin. Nachdem 40 Stasispitzel keine konkreten Haftgründe finden konnten, verhaftete die STASI den Chinesen unter dem Vorwand der Spionage und Fluchthilfe. Der Zuckerkranke wurde durch Insulinentzug dauerhaft gefoltert. Ziel der Folter war seine Liquidierung. Aufgrund der maroden Staatsführung entschloss sich die SED/STASI, den Staatshaushalt durch Menschenhandel aufzubessern und verkaufte den halbtoten Journalisten für 50000 DM an die Bundesrepublik Deutschland. 

KARL-WILHEM FRICKE

Strafgefangener und ehemaliger politischer Bautzen-II-Häftling spricht über das DDR-Terror-„Gesetz zum Schutze des Friedens″, mit dem die SED mithilfe der DDR-Justiz unliebsame Personen aus dem In- und Ausland willkürlich mit Urteilen bis zur Todesstrafe drangsaliert werden konnten.

MATTHIAS BATH

Der ehemalige Strafgefangener und politische DDR-Häftling spricht über den doppelten Polizistenmörder Erich Mielke, der als Minister für das sogenannte Ministerium für Staatssicherheit der DDR die Zone mit Terror überzog.

FARAH (DIBAH) PACHLAVI

Die persische Kaiserin berichtet im US-amerikanischen Exil darüber, wie sie zum ersten Mal von dem Topagenten Hossein Yazdi hörte.

DARIOUSH HOMAYOUN

... spricht über die politischen Hintergründe, die dem Kommunismus in vielen Ländern zur Macht verhalf.

HAMID KOWSARI

... spricht über seine aktive Zeit als aktiver Kommunist und Wandlung zu einem demokratischen Sozialisten.

Joomla templates by a4joomla